Symposium "Die Zukunft des Wohnens"

69. SYMPOSIUM MIT DEM THEMA:

WOHNEN IN DER NEUEN ARBEITSWELT

ZU HAUSE ODER IM BÜRO

Arbeit und Wohnen im selben Haus ist ein altes Modell. Heute heißt das Homeoffice und prägt die neue Arbeitswelt in der Wohnungsbranche und deren Kunden. Bietet der Hausbestand die notwendigen Raumressourcen? Kann der Wohnungsneubau weiter auf kleine Einheiten setzen? Wird unser Wohnen nachhaltig verändert?

PROGRAMM

ERÖFFNUNG
Andreas Holler, BSc, Geschäftsführer BUWOG Group GmbH

EINSTIEG INS THEMA
MMag. Dr. Sophie Karmasin, Geschäftsführerin Karmasin Research&Identity


PERSPEKTIVEN DER EXPERTEN
DI Dr. Andrea Jany, Obfrau Institut für Wohnbauforschung Graz
DI Andreas Gerner, CEO gerner gerner plus architekten, Wien
Mag. Dr. Ulrike Zartler, Assoz.-Professorin für Familiensoziologie der Universität Wien


ERFOLGSREZEPTE DER PRAKTIKER
KommR Mag. Michael Gehbauer, Geschäftsführer Wohnbauvereinigung für Privatangestellte, Obmann Verein für Wohnbauförderung Mag. Isabella Stickler, Obmann-Stellvertreterin und geschäftsf. Vorstand Alpenland St. Pölten, KommR Michael Pisecky, Geschäftsführer s Real, Fachgruppenobmann Immobilientreuhänder der Wirtschaftskammer Wien


IDEEN AUS DER DISKUSSION Gruppengespräche aller Teilnehmer, Vorschläge an die Politik


DIE POLITISCHE DEBATTE
Univ.-Prof. Dr. Martin Kocher, Bundesminister für Arbeit
Mag.a phil. Ingrid Reischl, Leitende Sekretärin des ÖGB für Grundsatz


DER MODERATOR Dr. Eric Frey, Leitender Redakteur DER STANDARD


Konzept: Robert Koch, WohnenPlus, und Eric Frey, Der Standard, Stand: 16. März 2021

TERMIN:

Donnerstag, 17. Juni 2021, 15 bis 20 Uhr
Ort: Veranstaltungssaal der BUWOG, Rathausstraße 1, 1. Stock, 1010 Wien

ANMELDUNG: Bitte per E-Mail bis spätestens 07. Juni 2021 an kainz@wohnenplus.at

Die Veranstaltung wird gemäß den zur Zeit gültigen Maßnahmen der Regierung sowie einem COVID-Sicherheitskonzept geplant und durchgeführt.

Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt und es können nur für angemeldete Teilnehmer Plätze reserviert werden.

Ein Teilnehmerbetrag von EUR 96.- für das Symposium (EUR 80.- zuz. 20% USt. inkl. Abendessen und Getränke) wird mit der Anmeldebestätigung in Rechnung gestellt.