Symposium "Die Zukunft des Wohnens"

70. SYMPOSIUM MIT DEM THEMA:

MOBILITÄT UND TRANSPORT IN DER STADT

INDIVIDUELL ODER ÖFFENTLICH

Die Mobilität und der Transport in der Stadt muss sich angesichts der Klimakrise ändern, und dies hat bedeutende Auswirkungen auf das Wohnen. Wege zur Arbeit, Aktivitäten in der Freizeit und der Boom bei Zustelldiensten brauchen klimaverträgliche Lösungen. Wie kann Wohnbau und Stadtplanung das Mobilitätsverhalten der Menschen beeinflussen? Und welche neuen Konzepte braucht es für intelligente Mobilität in Wohnquartieren?

PROGRAMM

ERÖFFNUNG
Mag. Dr. Alexander Kopecek, Vorstand der Wien 3420 aspern Development AG


EINSTIEG INS THEMA
DI Dr. Harald Frey, Senior Scientist am Institut für Verkehrswissenschaften der Technischen Universität Wien


PERSPEKTIVEN DER EXPERTINNEN UND EXPERTEN

DI Katja Schechtner, Mobilitätsforscherin, Research Fellow am MIT Senseable City Lab, Boston, USA

Univ.-Prof. Dr. Martin Berger und DI Christoph Kirchberger, MOVE, Institut für Raumplanung der Technischen Universität Wien, Leitung und Koordination aspern.mobil LAB

MMag. Beate Hauser, Geschäftsführerin von Goodville Mobility


ERFOLGSREZEPTE DER PRAKTIKERINNEN UND PRAKTIKER
Mag. (FH) Alexander Gluttig, Obmann und Geschäftsführer der EBG, Gemeinnützige Baugenossenschaft

DI Barbara Fritsch-Raffelsberger, Prokuristin, Leiterin Projekt-entwicklung Familienwohnbau

Stefan Tichacek, Projektmanagement WienBox, Wiener Stadtwerke


IDEEN AUS DER DISKUSSION
Gruppengespräche aller Teilnehmenden, Vorschläge an die Politik

DIE POLITISCHE DEBATTE
KR Erich Valentin, Abgeordneter zum Wiener Landtag und Gemeinderat, Vorsitz Ausschuss Stadtplanung, Mobilität, SPÖ

Sabine Jungwirth, Bundesvorsitzende der Grünen Wirtschaft WKÖ

DER MODERATOR
Dr. Eric Frey, Leitender Redakteur, DER STANDARD

TERMIN

Donnerstag, 2. September 2021, 15:00 bis 20:00 Uhr

Ort: DORMERO HoHo Wien, Wangari-Maathai-Platz 1/ 15. OG, aspern Seestadt, 1220 Wien

Die Veranstaltung wird gemäß den zur Zeit gültigen Maßnahmen der Regierung sowie einem COVID-Sicherheitskonzept geplant und durchgeführt.

Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt und es können nur für angemeldete Teilnehmer Plätze reserviert werden.

Sofern kein Nachweis der Covid-Testung, -Genesung oder -Impfung erbracht wird, muss vor Ort ein Antigen-Schnelltest durchgeführt werden. Wir bitten in diesem Falle bereits früher am Veranstaltungsort einzutreffen.

Ein Teilnehmerbetrag von EUR 96.- für das Symposium (EUR 80.- zzgl. 20% USt. inkl. Abendessen und Getränke) wird nach Anmeldeschluss in Rechnung gestellt.